Frühlingsfrisch einkaufen. Hier klappt das!

Was kann dazu beitragen, die Haller Innenstadt ein wenig attraktiver zu machen? Das haben sich das Stadtmarketing, die Haller Interessen- und Werbegemeinschaft (HIW), die bürgerschaftliche Kampagne Kauf im Ort, der Förderverein der Stadt HalleWestfalen und das Innenstadtmanagement auch gefragt. Konzipiert wurde letztlich ein gemeinschaftliches Thema, welches unter der Headline „Frühlingsfrisch einkaufen. Hier klappt das!“ für Aufmerksamkeit ab dem 27 März 2021 sorgen soll. Mit verschiedenen Gestaltungselementen soll die Öffentlichkeit animiert werden, unsere engagierten Einzelhändler in der Innenstadt zu unterstützen und wieder aufzusuchen.

 

Vor verschiedenen Einzelhandelsgeschäften in der Innenstadt werden Tisch-Stuhl-Sets aufgestellt, die mit 20 Stück von Möbel Vollmer gesponsert wurden . Mit "Hier klappt das!" will der Handel sozusagen seine Kunden einladen und wenn es ein Weilchen dauert bis man ins Geschäft kommen kann, kann auf einem der zwei Stühle Platz genommen werden. Die passenden Kissen sind mit den Logos >Kauf im Ort< und der Haller Volksbank versehen. Die Blumengestecke auf dem Tisch kommen vom Blumenhaus Kordbarlag.

 

In einer großen Anzahl sollen Blumenkübel und Blumentöpfe, von den Haller Unternehmen Brockmeyer und Schöwerling bepflanzt, für frühlingshafte Stimmung in der Innenstadt sorgen. Außerdem haben die Landfrauen mit ihren bunt bemalten Ostereiern in den Bäumen in der Innenstadt den Frühling schon begrüßt.

 

Der in der "Alten Lederfabrik" ansässige Haller Metallkünstler Christoph Kasper wird einzelnen Kunstwerke ist der Innenstadt aufstellen und von der Stadt Halle gibt es eine Osterrallye, die durch die gesamte Innenstadt führt und dazu annmiert, sich die Schaufenster genau anzugucken.

 

Die Haller Interessen- und Werbegemeinschaft, das Innenstadtmarketing, die bürgerschaftliche Kampagne "Kauf im Ort", der Förderverein der Stadt HalleWestfalen und das Stadtmarketing wünschen Ihnen ein frühlingsfrisches Erlebnis beim Shoppen und "Click und Collect" in der Haller Innnestadt und fröhliche Oster! Bleiben Sie gesund und motiviert!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kauf im Ort

 

Sie brachten am 26. Februar 2019 >Kauf im Ort< an den Stadt (von links): Anne Rodenbrock-Wesselmann, Thomas Kunz, Jennifer Zacher-Handke, Dieter Büsselberg, Sigrun Lohmeyer, Ralf R. Strupat, Maria Carotta, Karl-Friedrich Brinkmann und Frank Hofen. © Förderverein

 

 

Zwei Jahre >Kauf im Ort<: Zahlreiche Ideen angestoßen • >HalleGutschein< ein aktueller Beweis

Kaum zu glauben, aber wahr. Es sind fast zwei Jahre her, als sich am 26. Februar 2019 die Kampagne >Kauf im Ort< im Landhotel Jäckel erstmals der Öffentlichkeit vorstellte. Die von Ralf R. Strupat, Jennifer Zacher-Handke (beide Agentur Strupat KundenBegeisterung) und Frank Hofen (hofmedia Kommunikation) entwickelte Idee, sich bürgerschaftlich für HalleWestfalen zu engagieren, wurde fortan thematisch, personell und inhaltlich weiterentwickelt. Um das Projekt voranzubringen, waren die Initiatoren der Auffassung, neben dem eigenen persönlichen Engagement, den Förderverein der Stadt HalleWestfalen und die Haller Interessen- und Werbegemeinschaft (HIW) mit einzubeziehen. Die Einbindung dieser Organisationen ging mit den Überlegungen einher, einerseits personelle Kräfte und Ideen zu bündeln, und zudem erzeugt gemeinsames Handeln größere Aufmerksamkeit. Der Förderverein bringt sozusagen seine Vorstellungen ein, nimmt andererseits Kampagnen-Gedanken auf, und kann diese über die Sprecherin (zur damaligen Zeit noch Bürgermeisterin Rodenbrock-Wesselmann) in die Stadtgestaltung einbringen.Die Einbindung der HIW liegt unter anderem in der Organisation als Vertretung des lokalen Einzelhandels zu Grunde. Sie kann mit dem gemeinschaftlichen Auftreten von >Kauf im Ort< sozusagen für sich Imagegewinn generieren. Folge dessen konstituierten sich drei BegeisterungsTeams mit den Schwerpunkten Gastronomie, Handel und Stadtgestaltung.
 
 
Leider haben die seit einem Jahr andauernde Corona-Beschränkungen die öffentlichen Aktivitäten erheblich eingeschränkt, gleichwohl war man nicht untätig. In der 24-monatigen Bilanz sind unter anderem die Bürger- und Händler-Befragung mittels Feedback-Karten, die Installierung der digitalen Plattform sowie die Einrichtung von Facebook für >Kauf im OrtHalle DigitalHalleGutschein< mit einem finanziellen städtischen Bonus von 100.000 Euro zur Umsetzung und Belebung des Haller Handels. Das engagierte Bemühen von Max Kummrow mit seiner BegeisterungsGruppe >Digitalisierung & Onlinehandel< zeigt auf, was gemeinschaftliches Handeln bewirken kann.
 
Sieht man einmal von dem öffentlichen Talk mit den beiden Bürgermeisterkandidatinnen sowie dem Bürgermeisterkandidat am 18. August 2020 im Landhotel Jäckel ab, gab es fortan nur noch Online-Konferenzen zu Themen wie Online-Handel, Lieferdienst mit zugeschalteten Referenten. Insgesamt waren es sieben Veranstaltungen. Letztlich kamen aber keine weiteren öffentlichkeitswirksamen Ideen mehr zur Umsetzung, was sicherlich beklagenswert ist. Doch es gibt ein danach und die mittlerweile zur Premiummarke avisierte Begrifflichkeit >Kauf im Ort< ist dann wieder da und wird das öffentliche Leben in der Lindenstadt befeuern. Im Übrigen sind Mitstreiter zur Gestaltung von Innenstadt und Handel immer willkommen und können sich unter innenstadt@hallewestfalen.de melden. Weitere Infos sind unter www.kauf-im-ort-halle.de nachzulesen!